Sonderausstellungen 2016-11-23T07:59:13+00:00

Sonderausstellungen

Kegelrobben vor Helgoland

KegelrobbeEine neue Sonderausstellung mit Aufnahmen von Kegelrobben vor Helgoland und eine Schifffahrt zum Liegeplatz der Kegelrobben mit der Reederei Adler-Schiffe ergänzen das Veranstaltungsprogramm des Erlebniszentrums Naturgewalten ab sofort.

»Die Kegelrobben vor Helgoland« – Fotografien von Lilo Tadday werden ab Sonntag, 17. Mai 2015, als Sonderausstellung im Dachgeschoss des Erlebniszentrums zu sehen sein. Gezeigt wird eine Auswahl ihrer Fotos, die in einem Zeitraum von über 25 Jahren entstanden sind.

Auf der vorgelagerten Helgoländer Düne können die größten Raubtiere Deutschlands ungehindert beobachtet werden. Heimisch sind die Kegelrobben auf der einzigen Hochseeinsel Deutschlands erst seit knapp 20 Jahren. Eine Besonderheit der Tiere ist die Wurfzeit der jungen Kegler, die nicht etwa in den milden Sommermonaten stattfindet, sondern zwischen Mitte November und Mitte Januar.

Lilo Tadday lebt auf Helgoland und hatte ihre Protagonisten somit täglich vor der Linse. Gebürtig kommt sie aus Karlsruhe, wo sie auch ihre Ausbildung als Fotografin absolvierte. Zuletzt wurde ihre Kegelrobbenausstellung im Deutschen Meeresmuseum in Stralsund gezeigt. Am malerischen Helgoländer Binnenhafen betreibt Lilo Tadday ihr kleines Fotoatelier in einer Hummerbude (www.foto-helgoland.de).

»Faszination Offshore« (8.-23.7.2014)

Die Wanderausstellung zur Offshore-Windenergie ist bis zum 23. Juli im Foyer des Erlebniszentrums Naturgewalten auf Sylt zu sehen. Auf 13 Schautafeln informiert die Ausstellung unter dem Titel „Faszination Offshore“ über die verschiedenen Aspekte der Windenergiegewinnung in der Nord- und Ostsee. So werden beispielsweise die Funktion einer Windenergieanlage und die Auswirkungen der Windparks auf die Meeresumwelt erklärt oder unterschiedliche Berufsgruppen vorgestellt. Zusätzlich gibt ein Kurzfilm weitere Einblicke in den Aufbau und Betrieb der Windparks auf See. Die Wanderausstellung ist ein Projekt der Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE, das vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert wird.

Weitere Informationen zur Stiftung finden Sie unter www.offshore-stiftung.de.trum Naturgewalten.

»Sichtweisen« von Alexander Wiesner (6.7. – 18.8.2014)

wiesnerDer Künstler Alexander Wiesner hat seine Ausstellung nicht ohne Grund Sichtweisen genannt. Sein künstlerischer Ursprung liegt in der Photographie. Es ist ihm ein Anliegen, die reale Welt nicht durch eine Phantasiewelt zu ersetzen, sondern seine Sichtweise in unserer reizüberfluteten Welt besonders hervorzuheben. Dabei bleibt die Photographie immer der Ursprung des Werkes. Jedoch bedient sich der Künstler paradoxerweise gerade der modernsten Technik, um durch computergestützte Veränderung der Bilder, eine Konzentration und Fokussierung auf das wesentliche Motiv zu erreichen. Dieser erste Schritt ist die Grundlage.

Die Werke erlangen ihre Individualität, Einmaligkeit und persönlichen Ausdruck durch die Kombination aus moderner Technik und alter Kunst, der Malerei mit Acryl auf Leinwand. Damit wird jedes Bild zum Unikat. Gerade durch diese Symbiose zweier Techniken werden Kontraste geschaffen und Motive betont, sowie die Phantasie des Betrachters angeregt. Moderne Technik und traditionelle Kunst müssen keine Gegensätze sein, sondern können gemeinsam ein Ziel verfolgen und sich in ihrem Ausdruck ergänzen und verstärken.

Bereits durch die Auswahl der photographierten Motive will der Künstler den Betrachter anregen, mehr als nur eine willkürliche Momentaufnahme zu sehen. Er will ihn einladen, hinter die Kulissen zu schauen, das Gefühl der Situation zu spüren und gerne das Motiv in der Phantasie lebendig werden zu lassen.

Das Loslösen von der detailgetreuen Photographie hilft dem Betrachter, diese Freiräume zu nutzen. Genau damit und durch die Akzente der Acrylmalerei sowie mit den Andeutungen in den Titeln der einzelnen Werke lädt der Künstler ein, seiner Sichtweise dieser Welt auf den Grund zu gehen oder eine ganz Eigene zu entwickeln.

Alexander Wiesner, gebürtig in Wien 1964, hat auf seinen langjährigen Reisen Motive aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen gesammelt. Dabei beschränkt er sich nicht darauf, kulturtypische Gegebenheiten herauszuarbeiten. Das Augenmerk hat er vielmehr auf Situationen, Schönes, Alltägliches oder Skurriles gelegt.

Die Ausstellung befindet sich bis zum 18.8.2014 im Dachgeschoss des Erlebniszentrums Naturgewalten. Dann werden die Bilder im Anschluss an das Benefizkonzert »IRENE – Unbeschreiblich Weiblich« versteigert. Der Verkauf findet zu Gunsten der gemeinnützigen Stiftung »Ärzte unter Segeln« statt. Der gesamte Erlös dient der medizinischen Versorgung von Menschen, die sonst ohne ärztliche Versorgung blieben.

Eingetaucht – Vielfalt in unseren Meeren (Ende April bis Ende Oktober 2014)

Weit vor unseren Küsten, in der 12- bis 200-Seemeilen-Zone, im trüben Wasser von Nord- und Ostsee verbergen sich Riffe und Sandbänke, die überraschend bunte und artenreiche Lebensgemeinschaften beherbergen. Im Sylter Außenriff und Fehmarnbelt beispielsweise findet man dicht mit Schwämmen, Seenelken und sogar Korallen besiedelte Felsen. Zum Nachdenken soll nun unsere zweite Sonderausstellung anregen, die vom BUND als Wanderausstellung konzipiert wurde. Deutschland hat seit der Eingliederung von zehn großen Meeresgebieten in das Natura 2000-Netzwerk eine führende Rolle im europäischen Meeresschutz übernommen. Die Ausstellung »Eingetaucht – Vielfalt in unseren Meeren« stellt faszinierende Unterwasserlandschaften in Nord- und Ostsee und die dort existierenden Lebewesen vor. Riffe und Sandbänke bilden hier den Schwerpunkt, aber auch Probleme wie Klimawandel, Verschmutzung und Überfi schung werden angesprochen. Mehr Informationen zu der »Eingetaucht – Vielfalt in unseren Meeren« finden Sie unter www.bund.net/meer.

Die Broschüre zur Sonderausstellung können Sie sich hier als pdf-Datei herunterladen.

Müll im Meer geht uns alle an (November 2013 bis voraussichtlich Ende Juni 2014)

Die aktuelle Wanderausstellung wurde von Project Blue Sea e.V. entwickelt und befindet sich nun bis Ostern 2014 im Dachgeschoss des Erlebniszentrums. Im Mittelpunkt der Sonderausstellung steht ein weltweit ständig wachsendes Problem: der Müll in unseren Weltmeeren.

In den Ozeanen sind mittlerweile fünf großflächige Gebiete bekannt, in denen sich – durch die Strömungsverhältnisse bedingt – ungeheure Massen an Müll sammeln und kreisen. Fachleute sprechen bereits von „Plastikteppichen“ oder „Plastiksuppe“. Durch Wellen und Sonneneinwirkung immer weiter zerkleinert, werden Plastikstoffe z. B. von Seevögeln als Beute wahrgenommen und gefressen. Innere Verletzungen im Magen-Darm-Trakt sind die Folge. Die Ausstellung zeigt eindrucksvoll, wie diese globale Gefahr letztlich auch uns Menschen trifft, und was jeder Einzelne tun kann, ja, tun muss, um dem Müllproblem in der Meeresumwelt Herr zu werden.

Das Faltblatt zur Sonderausstellung können Sie sich hier als pdf-Datei herunterladen.

Inspiration Natur – Patentwerkstatt Bionik (Ende April bis Ende Oktober 2013)

Die Sonderausstellung wurde von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und dem Bionik Kompetenznetz (BIOKON) entwickelt und wird von Ende April bis Ende Oktober 2013 im Erlebniszentrum Naturgewalten zu Gast sein. Unter dem Motto »Lernen von der Natur« gibt die Ausstellung einen spannenden Überblick über die Geschichte der Bionik sowie verschiedene Schwerpunktthemen der aktuellen bionischen Forschung. Viele interaktive Exponate laden zum Anfassen und Ausprobieren ein. Telefonieren Sie mit Delfinen oder fühlen Sie, wie ein Seehund im Meer seine Beute ortet!
•    Wandeln Sie auf den Spuren von Flugpionier Leonardo da Vinci,
•    Schauen Sie Forschern bei ihrer Suche nach biologischen Vorbildern über die Schulter und
•    Erfahren Sie bei uns, welche bionischen Produkte Sie vielleicht schon tagtäglich nutzen.

Informationen zur Ausstellung finden Sie hier. Das Gedicht können Sie hier als pdf-Datei herunterladen.

Wasser ist Leben – UNICEF (Januar bis Anfang April 2013)

Eine Sonderausstellung von UNICEF

Die Ausstellung zeigt, wie wichtig Wasser für das tägliche Leben ist und welche Probleme es gibt, wenn es fehlt, verschmutzt ist oder die Quelle einfach zu weit entfernt. UNICEF baut Brunnen, sorgt für bessere hygienísche Bedingungen und versorgt auch in Nothilfe-Situationen die Menschen mit sauberem Wasser. Inklusive einer Tafel zur Wasserkampagne »Wasser wirkt«. Die Ausstellung befindet sich bis Anfang April 2013 im Dachgeschoss des Erlebniszentrums Naturgewalten.

Seamore – Betty Schöner (Mitte August – Mitte Oktober 2012, am Lister Hafen)

»SEAMORE« – diese fotografische Versammlung von Meereslebewesen lehrt den Betrachter eine fast vergessene Tugend: das Staunen. Aus der Fülle maritimer Naturformen und aus der Möglichkeit, in der Nahsicht ihre atemberaubend feine Struktur zu erkennen.

Wie einst unsere Vorväter angesichts des ausgestopften Stachelrochens oder der zarten Kolonie von Seesternen, empfinden auch moderne Zeitgenossen Schaulust beim Betrachten unwirklich erscheinender Geschöpfe. Wie damals museale Naturalien-Sammlungen vornehmlich aus den Mitbringseln von Seefahrern und Reisenden bestückt wurden, bewegt sich die Fotografin Betty Schöner auch heute als Reisende an den europäischen Küsten entlang. Dabei spezialisiert sie sich nicht auf spektakuläre Funde aus der Tiefsee, sondern entdeckt die Schönheit von Lebewesen, die bei aufmerksamen Strandspaziergängen ins Auge fallen oder von Fischern angelandet wurden.

Doch neben diesem mikroskopischen Blick auf kunstvolle Einzelheiten, ist es besonders auch die Form der Präsentation nie zuvor so gesehener Objekte, die eine bezaubernde Magie des besonderen Kosmos von »SEAMORE« ausmachen.
EPSON unterstützt die Ausstellung durch den Druck der Exponate im Digigraphie®-Verfahren, das höchste Druckqualität im Bereich Foto-Fine-Art garantiert.

Den Ausstellungskatalog sowie Postkarten zur Seamore-Ausstellung erhalten Sie im Erlebniszentrum Naturgewalten.